Geldanlage – Wie man sein Geld ertragreich investieren kann

September 14, 2014 Kommentiere 

InvestingDas Ziel jeder Geldanlage ist, sein Geld zu erhalten und wenn möglich es auch noch zu vermehren. Dabei muss der Anleger eine Balance finden: Das Geld sollte möglichst stark vermehrt werden und trotzdem gesichert sein, damit es nicht ganz verloren werden kann. Das Wichtigste dabei ist aber nicht, den Bankberater die ganze Arbeit zu überlassen, sondern auch selbst an dem Thema Interesse zu zeigen und sich selbst gut zu informieren und zu überlegen, wie die eigenen Ziele lauten.

Magisches Dreieck

Das magische Dreieck wird deshalb als “magisch” bezeichnet, da alle 3 Punkte nicht gleichzeitig zu erreichen sind. Die Punkte Sicherheit, Liquidität und Rendite sind für jeden Anleger von großer Bedeutung, allerdings in keiner Anlageform gleichzeitig zu erreichen. Ein Beispiel dafür ist die Investition in Aktien. Man hat die zwar Möglichkeit einer hohen Rendite, aufgrund des Risikos von hohen Verlusten bleibt die Sicherheit aber auf der Strecke.

Mögliche Investitionen

Mehr dazu finden Sie im Ratgeber Geld anlegen von meinegeldanlage.com.

Man kann aus einem enormen Pool von Investitionsmöglichkeiten auswählen. Unterschieden werden sie untereinander in verschiedensten Punkten.
Das magische Dreieck hilft dabei, die verschiedenen Anlageformen miteinander zu vergleichen. Fonds, Sparbücher & Bausparer sind eher sicher, dafür weniger ertragreich. Eine besonders hohe Rendite ermöglichen Aktien und Derivate Produkte (zum Beispiel CFD (Differenzkontrakt) Online) , dafür ist bei diesen beiden Formen aber auch das Risiko eines Totalausfalls bedeutend höher.
Gut Geld Anlegen ist somit auch für jede Person individuell - manche wollen lieber mehr Rendite, manche genießen die Sicherheit von Sparbüchern. Der erste Punkt einer jeden Investition ist sich selbst klar zu werden, wie die eigenen Vorlieben lauten.

Die beste Software für deine Steuererklärung 2014 (Steuerjahr 2013)

Februar 3, 2014 Kommentiere 

Und schon wieder ist ein Jahr rum und die nächste Steuererklärung für das vergangen Jahr 2013 steht an.
Auch im letzten Jahr habe ich meine Steuererklärung mit der ElsterFormular-Software des Finanzamtes gemacht.
Elster ist natürlich kein richtiges Steuerprogramm, sondern eher eine Eingabehilfe. Aber mir reicht es aus.

In den vergangenen Jahren habe ich jedoch auch auf die ein oder andere Steuersoftware zurück gegriffen. Vor allem für die allererste selbstgemachte Steuererklärung ist die Hilfe der Software ratsam.

Zur Unterstützung der Steuererklärung gibt es ein paar (steuerlich absetzbarer ;-)) Steuerprogramme.
Die beste Software für mich ist:

Steuer-Spar-Erklärung 2014 (für Steuerjahr 2013)

Eine ideale und vor allem einfache Software zur Erstellung einer “einfachen” Steuererklärung (für Arbeitnehmer, Beamte, Rentner). Das Programm gibt Hinweise und Erläuterungen und deckt auf ob und was das Finanzamt gestrichen hat.

Für 26,99 EUR ist die Steuer-Spar-Erklärung 2014 (für Steuerjahr 2014) meine Top-Empfehlung.
Weiterlesen

Der Kleinkredit – die schnelle Hilfe!

Januar 28, 2014 Kommentiere 

Wer kennt diese Situationen nicht: Das Auto fährt nicht mehr, man ist aber auf das Fahrzeug auf dem Weg zur Arbeit angewiesen. Die Reparatur kostet mehrere hundert Euro. Geld, was momentan nicht verfügbar ist. Oder: Die Wohnungseinrichtung muss wegen des Umzuges erneuert werden. Das Sparbuch wurde aber schon für die Mietkaution geplündert. Das Geld fehlt für eine neue Einrichtung. Die Waschmaschine geht plötzlich kaputt – aber das Geld wurde bereits für einen neuen Trockner verwendet. Die Situationen sind vielen bekannt – und viele haben sich mit der Hilfe eines Kleinkredits über Wasser gehalten oder schwierige Zeiten kurzfristig überbrückt. Denn oftmals ist es notwendig, dass ein kleiner Kredit die Personen aus dem Schlamassel zieht und Finanzprobleme erst gar nicht auftreten.
Weiterlesen

Flexstrom kündigen

Juni 2, 2013 Kommentiere 

Man bekommt natürlich immer das, was man bezahlt. Schon mein letzter Stromanbieter TelDaFax ging insolvent.
Danach habe ich mich für Flexstrom entschieden. Ja, und wie ihr alle wisst, ist auch Flexstrom nun insolvent.
Laut Flexstrom ist der Grund für die Insolvenz die fehlende Zahlungsbereitschaft der Kunden. Komisch nur, dass offenbar hauptsächlich Tarife mit Vorkasse abgeschlossen wurden.
Nun ja, offenbar wähle ich zielgerichtet immer den Stromanbieter aus, der als nächstes in die Insolvenz rutscht.
Daher sage ich euch auch nicht, welchen neuen Stromanbieter ausgewählt habe. Das wäre ein schlechtes Omen

Du warst auch bei Flexstrom?

Dann solltest du folgendes machen:
Weiterlesen

Binäre Optionen – Der Aktienhandel für Jedermann

Mai 22, 2013 1 Kommentar 

Viele Leute würden sicherlich gerne in den Aktienhandel einsteigen, doch dieser scheint ihnen oft zu komplex und kompliziert zu sein. Sie haben oftmals nicht die Zeit oder Lust, sich mit den Zusammenhängen an der Börse zu beschäftigen. Wer jedoch ohne großen Aufwand in den Borsenhandel einsteigen will, sind sogenannte Binäre Optionen vielleicht genau die richtige Lösung.

Das Prinzip des Handels mit Binären Optionen ist schnell erklärt: Man kann auf zwei Szenarien Geld setzen, nämlich auf einen steigenden oder einen fallenden Kurs einer bestimmten Aktie. Zudem kann, je nach Brokersoftware (hierzu gleich mehr), auch auf Indizes, Wechselkurse diverser Währungen oder den Wert verschiedener Waren wie beispielweise Öl oder Gold, gewettet werden. Weiterlesen

Lebensversicherer kündigen weiteren Rückgang der Überschussbeteiligung an

Februar 27, 2013 2 Kommentare 

Für Sparer sind die niedrigen Kapitalmarktzinsen ein Fiasko. Kaum noch eine Geldanlage bietet eine Rendite, die über der Inflationsrate liegt. Sparbücher, die Klassiker zum Vermögensaufbau, verzinsen in der Breite gerade noch zwischen 0,15 und 0,3 Prozent pro Jahr. Wer von seiner Filialbank oder Sparkasse noch 0,5 Prozent Zinsen im Jahr erhält, kann sich theoretisch glücklich schätzen. Aber auch an der Versicherungsbranche geht das Zinstief nicht spurlos vorbei.

Renditen im Abwärtstrend

Teilweise werden die Überschussanteile bei Lebensversicherungen und privaten Rentenverträgen um 25 Prozent, von derzeit im Mittel von noch vier Prozent auf nur noch drei Prozent zurückgehen. Weiterlesen

Geldanlage – aktuell eine Herausforderung

Februar 27, 2013 1 Kommentar 

Anleger raufen sich aufgrund des niedrigen Kapitalmarktniveaus die Haare. Konservative Sparer können sich den Weg zu ihrer Hausbank oder Sparkasse schenken, wenn sie Tagesgelder oder Festgeldanlagen mit Zinsen oberhalb der Inflationsrate suchen. Selbst die letzte Anleihe der Bundesrepublik brachte von Beginn an nur eine negative Rendite.

Kreativität ist gefragt

Auf der Suche nach rentierlichen Anlagen bleibt im Grunde nur die Börse oder ein Investment in Immobilien. Nun ist ein Wohnungskauf nicht gerade für jeden Geldbeutel geeignet, vor der Börse haben vorsichtige Anleger immer noch Angst. Neben Aktien spielen Derivate allerdings eine immer größere Rolle. Weiterlesen

Die Top 3 Software für die Steuererklärung 2013 (Steuerjahr 2012)

Januar 2, 2013 Kommentiere 

Neues Jahr, neues Glück. Auch für 2014 (Steuerjahr 2013) findest du eine Aufstellung der Top-Steuerprogramme!
Bitte unbedingt die aktuelle Top-4 anschauen!

Ich komme recht gut klar mit der offiziellen ElsterFormular-Software. Allerdings habe ich jedes Jahr so ziemlich die gleichen Daten. D.h. ich nehme einfach die Daten des Vorjahres, aktualisiere die Beträge und bin recht schnell durch. Die Übernahme der “Alt”-Daten funktioniert in der Elster-Software wirklich gut.

Für meine erste Steuererklärung habe ich auf einen Steuerberater und in den ersten Jahren auf eine Steuersoftware zurück gegriffen. Denn den Steuerdschungel durchblicke ich nicht (und ich will es auch gar nicht).

Zur Unterstützung der Steuererklärung gibt es einiges an (steuerlich absetzbarer ;-)) Software. Die besten Programme sind für mich:
Weiterlesen

KFZ-Versicherung steuerlich absetzbar?

April 18, 2012 Kommentiere 

Die KFZ-Versicherung, d.h. konkret die KFZ-Voll- oder auch die Teilkasko-Versicherung sind Sachversicherungen (also Versicherungen die eben “Sachen” versichern).

Diese Sachversicherungen sind steuerlich Weiterlesen

Ist die Hausratversicherung steuerlich absetzbar?

April 10, 2012 Kommentiere 

Die Hausratversicherung gehört wie auch die Wohngebäude- oder KFZ-Versicherung zur Kategorie der Sachversicherungen.

Sachversicherungen sind prinzipiell nicht steuerlich absetzbar. Sachversicherungen sind Versicherungen die Schäden oder Verlust von “Sachen” (also z.B. Haus, Auto, Reisegepäck oder eben den ganzen Hausrat) abdecken.

Damit ist auch die Hausratversicherung nicht steuerlich absetzbar.

Es gibt ein paar Ausnahmen bzgl. der Absetzbarkeit von Versicherungen, die die Sachversicherungen “streifen”.
Diese betreffen allerdings Rechtsschutz- und Lebensversicherungen.

Weiterführende Infos findest du im Artikel Welche Versicherungen sind steuerlich absetzbar?.

Hier liste ich auf, welche Versicherungen (Rechtsschutz, Lebensversicherung, …) du steuerlich absetzen kannst.

Nächste Seite »