9.9. Tag der Versicherung

September 9, 2010 4 Kommentare 

Wie angekündigt, geht’s heute los. Daher keine lange Vorrede, sondern frisch ans Werk.

Voraussetzungen

  1. Du hast alle deine Versicherungsordner griffbereit?
  2. Du weißt, welches deine größten Risiken sind?
  3. Du hast ein Blatt Papier und einen Stift parat (für deine TODO-Liste)?

Gut! Dann kann’s losgehen, einfach die folgende Checkliste durchgehen. Punkte überspringen, die für dich nicht relevant sind!

Stößt du auf Punkte, die unklar sind oder wo deine Versicherung nicht deinen Vorstellungen entspricht: sofort auf deiner TODO-Liste notieren!

Private Haftpflichtversicherung



Die Private Haftpflichtversicherung braucht eigentlich jeder. Für Singles gibt es eine Haftpflicht für unter 50 EUR/Jahr. Für Familien für ca. 60 EUR/Jahr.

Überprüfe die folgenden Punkte:

  1. Versicherungssumme (sollte mind. 3 Mio. Euro betragen)
  2. Wie hoch ist der Jahresbeitrag?
  3. Wie hoch ist der Selbstbehalt? Kannst du evtl. einen höheren Selbstbehalt im Ernstfall tragen? Dann kannst du den Beitrag senken.
  4. Ist dein Ehe-/Lebenspartner mit in der Haftpflicht eingeschlossen?
  5. Sind deine Kinder (insbes. deliktunfähige Kinder, also unter 7 Jahren) eingeschlossen?

Unsicher ob die Versicherung günstig genug ist? Mache einen Vergleich für die Private Haftpflichtversicherung!

Berufsunfähigkeitsversicherung

Diese Versicherung muss jeder Arbeitnehmer in Deutschland haben. Immerhin ist nach der Statistike jeder Vierte betroffen. Wenn es nur ein existenzielles Risiko abzudecken gäbe, dann dieses. Solltest du also noch keine haben, dann verschaff dir schnellstens einen Überblick über Berufsunfähigkeitsversicherungen.

Überprüfe die folgenden Punkte:

  1. Hast du eine Nachversicherungsgarantie, um bei Änderung der Lebensumstände den Versicherungsschutz erhöhen zu können?
  2. Verzicht auf  “Abstrakte Verweisung“: D.h. die Versicherung würde dir einen anderen Beruf zumuten. Dabei geht es nicht darum, ob du den Beruf ausführen kannst,  sondern ob du ihn ausführen könntest! Das führt nur zu unnötigen Streitereien, die man im Fall der Fälle sicherlich nicht auch noch haben möchte.
  3. max. 6 Monate Prognose Zeitraum: ab wieviel Monaten Leistungseinschränkung gilt man als berufsunfähig

Risikolebensversicherung

Solltest du haben, wenn du Hauptverdiener bist und deine Lieben (Lebenspartner, Kinder) absichern möchtest. Vor allem, wenn durch deinen Tod empfindliche finanzielle Lücken entstehen (z.B. Hausraten, …).

Dabei sollte man nicht nur an den Hauptverdiener denken.  Stell dir folgendes Szenario vor: Familie mit Kindern, 1 Hauptverdiener und Hausfrau/mann. Sollte die/der Hausfrau/mann sterben, müssen die Kinder weiterhin betreut werden. Auch dies ist ein finanzielles Risiko, was insbesondere wenn regelmäßige Zahlungen (Hausraten, …) zu tätigen sind, mit einer Risikolebensversicherung des/der Hausmanns/frau abgesichert werden sollte.

Überprüfe die folgenden Punkte:

  1. Ist die Versicherungssumme noch für den aktuellen Lebensstandard ausreichend?
  2. Bei Restschuldversicherung: passt der Betrag noch zum Darlehen?
  3. Besteht das Risiko überhaupt noch (für ein abbezahltes Haus braucht man keine Restschuldversicherung :-))?

Stellst du fest, dass du eine Risikolebensversicherung benötigst, dann vergleiche die Kosten für die Risikolebensversicherung.

Gebäudeversicherung

Du hast ein eigenes Haus? Dann solltest du auch eine Geäudeversicherung abgeschlossen haben.
Überprüfe folgende Punkte:

  1. Sind Elementarschäden abgedeckt (z.B.: Überschwemmungen oder Rückstau)?
  2. Ist die Abdeckung von Elementarschäden nötig?
  3. Gab es Umbaumaßnahmen bzw. anderweitige “Werterhöhung” des Gebäudes? Dann sollte die Versicherung entsprechend angepasst werden.

Kommt dir deine Gebäudeversicherung zu teuer vor? Mache einen Gebäudeversicherungsvergleich!

Hausratversicherung

Du verfügst über einen eigenen Hausstand? Dann solltest du eine Hausratversicherung haben. Denn der Wert des eigenen “Hausrats” wird häufig unterschätzt. Stell dir nur mal vor, deine Bude brennt ab. Wie hoch wäre der Schaden?
Also, gleich mal die Hausratversicherungen vergleichen, wenn du eine brauchst.

Prüfe bei deiner bestehenden Police folgendes:

  1. Ist die Versicherungssumme hoch genug? Hast du “wertvolle” Anschaffungen getätigt (z.B. ein 3D-Fernseher, …), dann solltest du überlegen die Versicherungssumme aufzustocken
  2. Welche Einschränkungen hat deine Versicherung:
    1. sind Fahrräder mit versichert?
    2. hast du teure Wertsachen
    3. sind Elementarschäden (Hochwasser, …) mit abgesichert?
  3. hast du einen Überblick über deine Wertgegenstände (und deren Preise)? Könntest du nach einem Einbruch sagen was genau fehlt? Eine Liste der Wertgegenstände mit Kaufpreis und evtl. Foto ist sehr sinnvoll.

Rechtsschutzversicherung

Ob du eine Rechtsschutzversicherung brauchst? Du solltest zumindest, wenn du dich häufig im Straßenverkehr bewegst, über eine Verkehrsrechtsschutz nachdenken (die gibt es schon für ca. 50 EUR / Jahr).

  1. Wenn deine Rechtsschutzversicherung auch den Berufsrechtsschutz? Nicht vergessen dies bei der Steuererklärung abzusetzen!
  2. Solltest du verschiedenen Rechtsschutz-Versicherungen haben, z.B. Berufs- und Privat-Rechtsschutz, dann lohnt sich wahrscheinlich eher ein Komplettpaket. Vergleiche!
  3. Hast du einen Selbstbehalt vereinbart? Auch durch einen geringen Selbstbehalt lassen sich die Beiträge stark drücken.

Krankenversicherung

Das leidige Thema “Krankenversicherung”. Ich denke in den Ordner schaut jeder sowieso mindestens einmal im Jahr, oder?
Daher an dieser Stelle nur ein paar Hinweise (außerdem haben wir auch schon lange genug die Akten gewälzt und wollen uns ja nicht demotivieren).

  1. Überlegst du dich Privat zu versichern? Dann solltest du zügig tätig werden, denn das Alter wird Kalenderjährlich gerechnet. D.h. am 1.1. bist du schon ein Jahr älter und zahlst damit höhere Beiträge! Also, dann schnell auswählen und entscheiden.
  2. Bist du unzufrieden mit den gesetzlichen Leistungen, kannst aber nicht in die Private Krankenversicherung (s. Wann ist ein Wechsel möglich?), denke über eine Krankenzusatz-Versicherung nach.
  3. Hast du deine Rechnungen schon bei der Privaten Krankenversicherung eingereicht? Mein Vorgehen findest du hier!
  4. Wie stark sind die Beiträge deiner Privaten Krankenversicherung gestiegen? Die letzten Jahre um ca. 10%? Dann überlege wo das hinführt und prüfe ob ein Wechsel zu einer Kasse mit stabilerem Tarif möglich ist.

Übrige

Hast du noch mehr Ordner? Mit noch mehr Versicherungen?

Womöglich eine Glasbruchversicherung (die häufig schon in der Gebäudeversicherung enthalten ist)? Oder eine Tierhalterversicherung obwohl du gar kein Tier mehr hast?
Schreibe diese Versicherungen auf deinen TODO-Zettel für das nächste Gespräch mit deinem Versicherungsberater oder prüfe selbst ob du darauf verzichten magst und kündige den unnötigen Krempel.

Abgang

Natürlich kann ich dir hier nicht für alle Spezialfälle Anregungen geben. Aber ich bin mir sicher, dass du da selbstständig weitermachen kannst. Wichtig ist nur, dass man sich regelmäßig aufrafft und den aktuellen Stand der Versicherung mit der aktuellen Lebenslage synchronisiert.

Hast du alles geprüft? Hast du TODOs auf deinem Blatt Papier notiert? Setz dir einen Termin bis wann du diese TODOs erledigt haben willst.

Noch ein notwendiger Hinweis: Die obige Liste stellt in keinem Fall eine Beratung dar (s. Impressum), dazu bin ich nicht befugt, sondern lediglich eine Checkliste, die ich für mich durchführe.

Versicherungs-Lücken / Unterversicherung kannst du mit dieser Checkliste kaum finden. Dazu wende dich am Besten an einen Versicherungsberater deiner Wahl.

Hast du weitere Fragen, Anmerkungen, Anregungen? Hat dir diese Übersicht gefallen oder konntest du damit nichts anfangen? Hast du vielleicht noch ein paar zusätzliche Punkte für die Checkliste?

Ich freue mich über Kommentare!

Bewertung

VerbesserungsfähigOkGute InfoHat geholfenSehr hilfreich (Bewerte diesen Artikel als Erster)
Loading...Loading...

Hat dir der Artikel geholfen? Danke für einen Klick:

Kommentare

4 Antworten zu “9.9. Tag der Versicherung”
  1. stefan sagt:

    Hallo Sven,

    danke für deinen Kommentar.
    Jetzt aber raus mit der Sprache: was ist denn falsch an der Hausratversicherung?

  2. sven sagt:

    Hallo,

    nett gemeint, mit dem versicherungscheck.

    aber da sind schon ein paar fachl. fehler drin, besonders bei der hausratversicherung.

    gruß

    sven

Trackbacks

Was sagen Andere über diesen Beitrag ...
  1. […] Problematisch wird es aber, wenn ein Vermieter für alle seine Mieter eine Hausratversicherung abschließt. Als Mieter hat man hier nämlich nicht mehr die Chance Einfluss auf die Leistungen der Hausratversicherungen zu nehmen. So könnte es passieren, dass ein Vermieter eine Hausratversicherung wählt, die bei Überspannungsschäden oder Diebstahl vom Fahrrad keine Kosten übernimmt. Als Mieter möchte man aber möglichweise, dass genau dies abgedeckt ist und nicht nur Brandschäden. […]