KFZ-Versicherung: Vollkasko oder Teilkasko

Oktober 23, 2009 6 Kommentare 

Jedesmal wenn ich die KFZ-Versicherungs-Rechnung sehe, frage ich mich: solltest du nicht langsam auf Teilkasko umsteigen?
Aber wann nimmt man Voll- und wann Teilkasko?
Bzw. wo sind denn die Unterschiede zwischen Vollkasko- und Teilkasko-Versicherung?

Im Gegensatz zur KFZ-Haftpflicht-Versicherung (die auch tatsächlich Pflicht ist), die die Schäden des “Unfallgegners” bezahlt, welche du ihm zugefügt hast, übernimmt die Kasko-Versicherung Schäden am eigenen Wagen.
Die Kasko-Versicherung dient damit nicht der Risiko-Abdeckung, sondern dem wirtschaftlichen Schutz.

Die Teilkasko-Versicherung deckt Schäden ab, die nicht selbst verschuldet sind. Hierzu zählen z.B. Elementarschäden, wie Blitz, Hagel oder aber Diebstahl, Wildschäden oder ähnliches (der genaue Umfang hängt natürlich von der jeweiligen Ausprägung ab).

Die Vollkasko übernimmt auch Schäden, die selbst verursacht sind, wie selbstverschuldete Unfälle. Hier sind auch Schäden im Ausland abgedeckt.

Die Kosten für eine Vollkasko-Versicherung können, müssen aber nicht, zwangsläufig höher sein.
Mach jetzt den KFZ-Versicherungsvergleich..

Die Höhe der Schadenserstattung richtet sich nach dem Zeitwert des Wagens. D.h. die Vollkaskoversicherung zahlt bei einem Totalschaden am eigenen Wagen nur den aktuellen Zeitwert.

Nehmen wir mal ein Beispiel. Du hast einen 10 Jahre alten Wagen, der noch einen Zeitwert von 5.000 EUR hat. Bei einem selbstverschuldeten Unfall ersetzt die Vollkasko-Versicherung maximal die 5.000 EUR (abzüglich Selbstbehalt).

Ob du nun eine Vollkasko-Versicherung oder eine Teilkasko benötigst, hängt von folgenden Faktoren ab:

  1. Kostenvorteil der Teilkasko-Versicherung
    Sollte die Vollkasko-Versicherung unverhältnismäßig viel höher liegen als die Teilkasko, lohnt es sich nicht für eine maximale Erstattung von 5.000 EUR diese abzuschließen, aber siehe folgender Punkt …
  2. Ausmaß des wirtschaftlichen Schadens
    Kannst du den Schaden von 5.000 EUR selbst tragen, so sollte dir die Teilkasko-Versicherung reichen. Hast du keine Rücklagen, stehst du im Ernstfall ohne Auto da. Wenn du aber auf den Wagen angewiesen bist (Fahrt zur Arbeit, …), dann sind die Ausmaße des Schadens enorm. In diesem Fall solltest du dich mit einer Vollkasko-Versicherung dagegen einigermaßen absichern.
  3. eigene Risikobereitschaft
    Wie hoch siehst du das Risiko, dass dich ein selbstverschuldeter Schaden trifft? Hier ist natürlich die Frage wie oft du fährst und welche Strecken oder ob noch jemand den Wagen mitbenutzt. Kannst du ohne Absicherung nicht mehr ruhig schlafen, dann lieber Vollkasko. Juckt dich der Schadensfall nicht (auch abhängig von der Geldreserve, um einen Schaden auszugleichen, s. 2.), dann eher Teilkasko

Auf jeden Fall (egal ob Voll- oder Teilkasko) solltest du überlegen, wieviel du bereit bist bei einem Schaden selbst zu tragen und dies als Selbstbehalt (oder auch Selbstbeteiligung) ansetzen. Die Selbstbeteiligung legt fest, bis zu welcher Höhe man die Schäden selbst übernimmt. Insbesondere geringere Schäden unter 150 EUR kosten mehr an Verwaltung als es dir nutzt.

Über den Selbstbehalt kann man die Kosten der Voll- oder Teilkasko-Versicherung drastisch senken (auch Versicherungen sind nicht daran interessiert Kleinstschäden abzuwickeln).

Vergleiche jetzt die Konditionen der KFZ-Versicherungen!
Ist deine KFZ-Versicherung noch die Günstigste?


Bewertung

KFZ-Versicherung: Vollkasko oder Teilkasko: VerbesserungsfähigOkGute InfoHat geholfenSehr hilfreich 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...

Hat dir der Artikel geholfen? Danke für einen Klick:

Kommentare

6 Antworten zu “KFZ-Versicherung: Vollkasko oder Teilkasko”
  1. Hallo und danke für die gute Aufstellung!

    Zu Teilkasko habe ich noch eine Ergänzung: wenn die Vertragswerkstattsbindung aus Kostengründen als Tarifbaustein hinzu genommen wird, so kann es sein das etwa Glasschäden nicht durch den Versicherer übernommen werden, weil sich die Werkstatt nicht darauf spezialisiert hat. Das entkräftet auch das Argument, mit einem günstigen, alten Fahrzeug dennoch eine Teilkasko abzuschließen…

    Beste Grüße – Martin

Trackbacks

Was sagen Andere über diesen Beitrag ...
  1. […] solltest du dir natürlich Gedanken machen, was du genau willst: Haftpflicht mit Voll- oder mit Teilkasko? Welchen Selbstbehalt bist du bereit zu zahlen. Dann kannst du gleich endlos Formulare […]

  2. kledy.de sagt:

    KFZ-Versicherung: Vollkasko oder Teilkasko : Vergleiche deine Versicherung…

    Wann sollte man für seinen Wagen eine Vollkasko- und wann sollte man eine Teilkasko-Versicherung abschließen. Schöne Übersicht und nochmal einfach erklärt worin eigentlich die Unterschiede liegen….

  3. KFZ-Vollkasko oder Teilkasko? Was brauchst du? #kfz http://bit.ly/8ZaUcI

  4. KFZ-Vollkasko oder Teilkasko? Was brauchst du? #kfz http://bit.ly/8ZaUcI



Was meinst du dazu? Gib deinen Kommentar ab: