Wann ist ein Wechsel in die Private Krankenversicherung möglich? (Beitragsbemessungsgrenze)

Januar 29, 2010 6 Kommentare 

Wechsel in die Private KrankenversicherungHast du genug von Zusatzbeiträgen oder ähnlichem und möchtest in die Private Krankenversicherung wechseln?

Leider kann nicht jeder einfach in die Private Krankenversicherung wechseln. Das wäre ja noch schöner. :-)

Erstmal vorweg, ob du in die Private Krankenversicherung wechseln kannst, hängt von deinem Verdienst ab und von der Versicherungspflichtgrenze, wenn du Angestellter bist. Vor einigen Jahren galt noch: Versicherungspflichtgrenze = Beitragsbemessungsgrenze.

Die Versicherungspflichtgrenze gibt das Jahreseinkommen an bis zu dem man in der Gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert ist. Ist das Einkommen höher, hat man die Möglichkeit in die Private Krankenkasse zu wechseln.

(Der Beitrag zur Gesetzlichen Krankenversicherung ist abhängig von deinem Gehalt. Je höher dein Gehalt, je höher der Krankenkassenbeitrag. Dies ist aber nach oben gedeckelt: DAS ist die Beitragsbemessungsgrenze! Nicht verwechseln ;-)).

JahrJahreseinkommen (in EUR)Monatseinkommen (in EUR)
201049.9504.162,50
200948.6004.050,00
200848.1504.012,50
200747.7003.975,00

Mit Inkrafttreten der Gesundheitsreform im Jahr 2007 muss die Einkommensgrenze drei Jahre in Folge überschritten werden. D.h. du musst in 2009 mehr als 48.600 EUR, in 2008 mehr als 48.150 EUR und 2007 mehr als 47.700 EUR pro Jahr verdient haben.

Bevor du sofort zum Kündigungsschreiben greifst: Du musst bei deiner jetzigen Krankenversicherung mindestens 18 Monate versichert gewesen sein (es gilt darüber hinaus eine 2-monatige Kündigungsfrist). Wenn du bei deiner gesetzlichen Krankenkasse einen Wahltarif hast, verlängert sich die Bindungsfrist auf 3 Jahre.

Selbstständige und Freiberufler können sich übrigens “gehaltsunabhängig” bei der Privaten Krankenversicherung versichern.

Weiterhin musst du natürlich eine Gesundheitsprüfung durchführen lassen. Dabei kann es passieren, dass die Private Krankenkasse Leistungen für bekannte Vorerkrankungen ausschließt.

Dir sollte weiterhin bewusst sein, dass der Wechsel in die Private Krankenkasse eine Einbahnstraße ist. Du kannst normalerweise nicht wieder in die Gesetzliche Krankenkasse zurück wechseln.

Vergleich der Privaten KrankenversicherungenWenn du gut überlegt hast, dann vergleiche genau die Tarife und Leistungen der Privaten Krankenversicherungen. Der Vergleich hier, kann dir dabei helfen.

Referenzen

Bewertung

Wann ist ein Wechsel in die Private Krankenversicherung möglich? (Beitragsbemessungsgrenze): VerbesserungsfähigOkGute InfoHat geholfenSehr hilfreich 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...

Hat dir der Artikel geholfen? Danke für einen Klick:

Kommentare

6 Antworten zu “Wann ist ein Wechsel in die Private Krankenversicherung möglich? (Beitragsbemessungsgrenze)”
  1. Private Versicherung Vergleich sagt:

    Ich kann nur sagen – Deine Seite ist gut & übersichtlich gestaltet und der Text ist richtig klasse geschrieben – sehr lesenswert und informativ ! Großes Lob ;o)

  2. Sanne sagt:

    Das ganze ist mit großen Ungerechtigkeiten verbunden gerade in Bezug auf die Einkommensgrenzen.

Trackbacks

Was sagen Andere über diesen Beitrag ...
  1. Neuer Blogbeitrag : Wann ist ein Wechsel in die Private Krankenversicherung möglich? (Beitragsbemessungsgrenze) http://bit.ly/bnnUEL

  2. […] Die kuriosesten Versicherungen Rückstufungsrechner für KFZ-Versicherung bei warentest Wann ist ein Wechsel in die Private Krankenversicherung möglich? (Beitragsbemessungsgrenze) Zeit zur Abrechnung mit der Privaten Krankenkasse BlogrollDMOZ – VersicherungenPreisvergleich […]

  3. […] nicht aus dem Formular oben übernommen). Funktioniert übrigens auch mit Open Office.Kannst du in die Private Krankenversicherung wechseln? Dann am besten gleich mal die Privaten Krankenversicherungen vergleichenRelevante ähnliche […]



Was meinst du dazu? Gib deinen Kommentar ab: